INTERVIEW Edward Barber, die eine Hälfte des Designerduos BarberOsgerby, erfindet Möbel, die das Leben einfacher machen. Ein Vor-Corona-Treffen in einem sehr schmalen Londoner Atelier.   Von Renata Libal Die Glastür ist mit einem weissen Sichtschutz abgeklebt. Offenbar hat man es im Designstudio mitten im hippen Londoner Stadtteil Shoreditch – Bio-Cafés, Kreativfloristen, Start-ups – gern diskret. Am Tag unseres Besuchs, kurz vor der Corona-Krise, ist Edward Barber allein im Büro. Sein Geschäftspartner Jay Osgerby gönnt sich ein paar Tage Ferien. Seit 25 Jahren bilden die beiden das Studio BarberOsgerby und designen für die namhaftesten Firmen Möbel und Objekte, die das Leben einfacher machen. Aber…