Wer noch immer nicht genug von den mit Tiersymbolen verzierten Gucci-Accessoires hat, kann sich den extravaganten Stil des Labels jetzt auch als Interieur ins Haus holen. Die erste Home-Collection des italienischen Labels ist ab September online und in den Gucci-Boutiquen erhältlich. Neben Kissen, Kerzenständer und Räucherstäbchenhalter gibt es auch grössere Objekte wie Stühle. Wildkatzen, Tiger oder Bienen zieren die Polster der hölzernen Objekte. Ebenfalls Teil der neuen Linie ist eine Porzellan-Kollektion, die mit der florentinischen Manufaktur Richard Ginori realisiert wurde. Chefdesigner Alessandro Michele hat das Geschirr mit dem mittlerweile für Gucci typischen Herbarium-Muster versehen.

Die Stücke der Home-Collection sind aber nicht als ganzheitliches Dekor gedacht, viel mehr soll man sich ein Lieblingsstück herauspicken und es individuell mit Vorhandenem kombinieren. Dies ist angesichts der doch sehr auffallenden Stücken – besonders hübsch sind die gemusterten Paravents – auch besser. Schliesslich gilt im Interieur das Gleiche wie in der Mode: ein aussergewöhnliches Stück reicht, um ein Statement zu setzen.