Es gibt immer einen Grund, nach Mailand zu reisen. Wenn es nicht wegen eines Konzertbesuches in der Scala ist, dann vielleicht, um eine ausgedehnte Shoppingtour zu machen? In der Via Monte Napoleone, dem sogenannten Goldenen Dreieck, reihen sich nicht nur die edelsten Modeboutiquen internationaler Marken aneinander, auch Kulinarisches kommt hier nicht zu kurz – schliesslich macht exzessives Einkaufen hungrig.

Seit September findet man an der famosen Adresse auch die Pasticceria Marchesi. Die Konditorei, die es schon seit 191 Jahren gibt, hat erstmals neben der Filiale an der Via Santa Maria alla Porta 11/a einen zweiten Standort eröffnet. Grüne Seidentapeten, Stühle aus Samt, Marmorwände und viele Spiegel zeichnen den edlen Bachwarenshop aus. Die Bar aus Kirschenholz setzt die Spirituosen schön in Szene und die vielen Vitrinen geben den Blick auf die  süssen Leckereien frei. Die Palette reicht von Pralinés über Brioche bis hin zum Panettone. Die neuen Räumlichkeiten der Pasticceria Marchesi erinnern unweigerlich an Prada und das kommt nicht von ungefähr: seit 2014 gehört 80% der Pasticceria der Prada Group. Designt hat das Lokal an der Via Monte Napoleone denn auch der italienische Architekt Roberto Baciocchi, der auch für die Einrichtung der Prada- und Miu Miu-Shops verantwortlich zeichnet.

Pasticceria Marchesi, Via Monte Napoleone 9, Mailand, Mo- So 7.30 bis 21 Uhr, www.pasticceriamarchesi.it